Klassengemeinschaft und Selbstvertrauen
stärken: mit einer Schultanzwoche

Eine Woche Tanz, Bewegung und Spaß für alle Kinder an deiner Grundschule.

icon

Jedes Kind ist anders und manchmal ist es im Grundschulalltag gar nicht so leicht, allen gerecht zu werden.

icon

Im Projekt Schultanzwoche werden alle Kinder eingebunden - und begeistern Lehrkräfte und Eltern schon nach einer Woche mit einer grandiosen Aufführung.

Begeisterte Kinder bei der Schultanzwoche
Play Video

Was Lehrer*innen über uns sagen

Play Video

Sabine Grimm

Die Diesterweg Grundschule – Ein Mosaik der Kulturen vereint durch Tanz.

Play Video

Nancy Dabrowski

Tanz und Bewegung sind effektive Werkzeuge, um emotionale und soziale Gesundheit in Schulen mit Förderschwerpunkt zu fördern.

Play Video

Annett Mehlitz-Albat

Von der Community getragen: Wie Crowdfunding die Tanzwoche in Crivitz für jedes Kind möglich machte.

Schule ist ein Ort der Gemeinschaft -
aber nicht für alle Kinder…

Ausgeschlossen aus der Klassengemeinschaft
Play Video

Fast jedes dritte Kind erlebt in der Grundschule Ausgrenzung, Mobbing und Gewalt:

In der Praxis heißt das: Auch, wenn du alles gibst, ist Schule für manche Kinder alles andere als leicht. Sie sorgen sich jeden Tag um Zugehörigkeit und Anerkennung.

Die Folge: Ein sinkender Selbstwert, schlechtere Schulleistungen, zunehmende Konflikte und Verhaltensauffälligkeiten in der Klasse.

Ausgeschlossen aus der Klassengemeinschaft
Play Video

Tanz bringt alle Kinder zusammen!

Schüler sind begeistert von der Tanzwoche an ihrer Schule
Denn Tanzen ist Teambuilding. Tanz schafft ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Denn nur gemeinsam kann ein wirklich großer Auftritt gelingen: Als eine Einheit, als eine Schule!
Kinder wollen sich bewegen, sind neugierig und lernen extrem schnell. Eine professionelle Choreographie binnen einer Woche ist absolut machbar und zeigt den Kindern, dass wir an sie glauben.
Musik macht gute Laune und sorgt deshalb auch für eine leichte und lockere Stimmung. 

Jedes Kind kann sich einbringen:

Warum schon tausende Eltern, Lehrkräfte und
Schüler*innen begeistert sind

Ablauf der Tanzwoche

In nur vier bis fünf Tagen erarbeiten wir mit jeder Klasse eine professionelle Choreographie: Moderne Tänze aus den Bereichen Hip Hop-, Break- und Showdance. Wir, das sind unsere professionellen Tanzcoaches, die ihre Leidenschaft weitergeben wollen.

An jedem Tag gibt es für jede Klasse eine 90-minütige Tanzeinheit. In der restlichen Zeit kann regulärer Fachunterricht gegeben werden. Oder ihr macht eine Projektwoche draus! Anregungen, zum Beispiel zur Bühnen- und T-Shirt-Gestaltung, kommen von uns!
Erfahrungen mit Tanzunterricht

Feedback von den Eltern

Das sollten du und deine Schule mitbringen

Ein paar leere Klassenräume, in denen die Kinder mit den Coaches trainieren können 

Turnhalle, Aula oder Veranstaltungsraum für die große Aufführung

Lust darauf, die Kinder aus einer völlig neuen Perspektive kennenzulernen

Lust darauf, deine Klassengemeinschaft und das Selbstvertrauen deiner Schüler*innen zu stärken

Keine Sorge – bei Finanzierungsfragen, Brandschutzbestimmungen, Bühnenaufbau und allen anderen organisatorischen Anliegen beraten wir euch! 

Hinter dem Vorhang: Die kreative Führung von “Wir bewegen Schule”

Play Video

PATRICK DECAVELE

Inhaber & Gründer

Unser Angebot geht weit über eine einfache Tanzveranstaltung hinaus und ist als bewegtes Sozialtraining konzipiert, das den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen unterstützt.

In den letzten zwei Jahren hat unser Netzwerk aus professionellen Tänzerinnen und Tänzern mehr als 400 Schulen in ganz Deutschland erreicht. Unsere Schultanzwoche ist mehr als nur ein kulturelles Ereignis; sie verwandelt Schulen in Bühnen und bietet Schülern die Möglichkeit, ihre Ängste zu überwinden und Selbstvertrauen zu entwickeln.

Unsere Mission: Wir adressieren durch unsere Programme nicht nur zur Unterhaltung, sondern auch kritische soziale Themen wie Andersartigkeit, Diskriminierung, Rassismus, Antisemitismus, Ausgrenzung und Mobbing. Unsere Ansätze fördern Verständnis und Respekt und ermutigen Schüler, sich gegen Ungerechtigkeiten zu erheben. Dies führt zu einer messbaren Verbesserung des Klassenklimas und steigert die Motivation der Schüler. Schulen berichten von einem anhaltenden Gemeinschaftsgefühl, das unsere Veranstaltungen nachhaltig prägt.

Durch Tanz bauen wir Barrieren ab, fördern Empathie und schaffen ein Umfeld der Akzeptanz und Inklusion. Wir bieten mehr als Tanz – wir bieten eine Plattform für soziales Lernen und persönliche Entwicklung.

Alleine 2022 haben über 35.000 Schüler*innen teilgenommen - ihre Begeisterung spricht für sich.

Eindrücke aus der Schultanzwoche:

Play Video
Unsere Tanzcoaches bringen den Kindern Bewegungen bei
Play Video
Schulkinder bei der Tanzwoche
Play Video

Häufig gestellte Fragen

Auf jeden Fall. Wir haben Programme ab dem Vorschulklassen-Alter aufwärts.
Ja, auf jeden Fall. Das Projekt eignet sich bspw. nach dem Schulübertritt (je nach Bundesland für die 5. bis 7. Jahrgänge), als Sozialtraining, Integration für internationale Vorbereitungsklassen und viele Möglichkeiten mehr.
Ja, der Beginn der Tanzwoche ist flexibel. Am Samstag finden jedoch keine Tanzeinheiten am Vormittag mehr statt, sodass wir die Generalprobe am Freitagvormittag durchführen.
Jede Klasse/Gruppe hat täglich eine 90-minütige Tanzeinheit. In manchen Fällen weichen wir auf 75 Minuten aus, wenn dies der Schule besser passt. Wie viele Tanzeinheiten/-blöcke es gibt und wie die Zeit drumherum gestaltet werden kann, erfahren Sie im Erstgespräch.
Die Lehrkräfte sind eingeladen, mitzutanzen. Ansonsten präsent sein, insbesondere wegen der Aufsichtspflicht, und nur in Absprache mit den Tänzer*innen unterstützend mitwirken. Während der Generalprobe hilft es, wenn die Klassenlehrer*innen bei ihren jeweiligen Klassen sitzen.
Nein. Jede Klasse/Gruppe erlernt ihren eigenen Tanz, dabei kann sich jedes Kind einbringen. Die Tänze bestehen aus einem Teil, in der die Schüler*innen ihr Können und ihre Stärken präsentieren sowie einem weiteren Teil, der von uns vorgegeben wird. Beispiel: Ihre Schule hat 8 Klassen. Das bedeutet, dass am Ende des Projekts 8 Einzeltänze zu einer Gesamtperformance zusammengetragen werden bzw. so wie es zu Ihrer Aufführung passt.
Ja, ein Training in Klassenräumen ist möglich und auch die Regel. Die Tanzfläche des leergeräumten Klassenraumes sollte jedoch in etwa 10×6 Meter betragen. Parkettboden ist super, jedoch nutzen wir die Gegebenheiten, die Ihnen zur Verfügung stehen.
Nein, Gespräche vor Ort sind durch unsere umfassende Beratung, Begleitung und Vorbereitung u.a. per (Video-)Telefonat nicht notwendig.

Ja, unter www.wirbewegen.schule/vorbereitung können Sie sich unsere Zeitplan Vorlage, eine Checkliste zur Vorbereitung der Tanzwoche sowie auch Elternbriefvorlagen herunterladen.

Maximal sollten es 30 Kinder in einer Gruppe sein, wobei dies auch vom Raum abhängt. In Klassenräumen sollten es maximal 24 Kinder sein. Mehr sind möglich, dies sollte jedoch telefonisch besprochen und abgestimmt sein.
„Wir bewegen Schule“ ist Name und Programm. Wir stehen für Begeisterung, Bewegung und ein Miteinander. Die Projektwoche wird von Schulen als Tanzwoche vorgestellt und hin und wieder in verschiedene Projektwochenthemen eingebettet, wie „Tanz-& Sportwoche“, „Bewegung & Ernährung“ und andere. Slogans, die sich bei der Aufführung im Hintergrund befinden, waren bisher: „Tanzen ist cool!“, „Tanzen verbindet“, „Gemeinsam statt einsam“, „Tanzen ist Freiheit“, „Fit durch Tanzen“.
Die Tanzcoaches finden sich am ersten Tag 30 Minuten vor Unterrichtsbeginn im Lehrer*innenzimmer ein.
Die Klassen werden von den Lehrkräften beschäftigt. Schulen führen entweder den Fachunterricht weiter oder gestalten ein Rahmenprogramm. In unserem Exposé haben wir Ideen von anderen Schulen als Anregung für Sie mitgegeben, z.B. T-Shirt- und Kulissengestaltung. Sollten Sie keines erhalten haben oder das Exposé nicht wiederfinden, schreiben Sie uns gerne an.
Turnschuhe und Sportzeug als Kleidung. Es wird sportlich. Zur Aufführung empfehlen wir eine einheitliche Kleidung: schwarze/dunkle lange Hosen und ein unifarbenes Oberteil (bestenfalls je Gruppe). Wenn jede Gruppe eine eigene Farbe hat, sieht es einfach lebensfroher aus.
Nein, wir benötigen nur einen Ansprechpartner. Die Lehrkräfte können auch rotieren. Dies sollte dann nochmals vor Ort mit den Tanzcoaches besprochen werden.
In der Regel führen wir die Tanzaufführungen in der Sporthalle durch. Hier legen wir meist mit Hilfe der ältesten Jahrgänge (4-6 Helfer*innen) in ‘eckiger’ U-Form blaue Matten aus, auf denen die Kinder Platz nehmen. Gegebenenfalls werden weitere Sitzplätze für die Kinder durch Bänke bereitgestellt. Siehe Foto auf unserer Checkliste.
So haben wir eine visuelle und räumliche Trennung von Tanzfläche und Zuschauerraum. Wir nutzen für die Tanzfläche i.d.R. die Längsseite, damit sich das Publikum in die Breite verteilt.
  • Lichttechnik nutzen wir nicht.
  • PA-Anlage: Für die Aufführung ist eine PA-Anlage (zwei Boxen System mit Mischpult) super. Eine gute Beschallung ist für die Stimmung wichtig.
  • Mischpult: Sofern die Beschallung laut genug ist (in einer leeren Halle zu laut, wenn man den Regler auf volle Lautstärke dreht und der Sound darf dann nicht „kratzen“), geht es auch ohne Mischpult. Wir empfehlen immer einen Stereo-Sound, also mindestens zwei Boxen.
  • Mikrofon: Ein Mikrofon sollte aufgrund der Moderation zur Verfügung stehen. Anlage und Mikrofon sollten Anfang der Woche erneut geprüft werden, damit es keine bösen Überraschungen gibt, und schon zur Generalprobe zwecks Soundcheck zur Verfügung stehen.
    Bitte beachten Sie bei Outdoor-Aufführungen, dass die Lautsprecher nicht in der Sonne stehen, da sie sonst überhitzen und dann ausfallen.
Sie können grob wie folgt rechnen: Anzahl der Tanzgruppen x 10 Minuten (Hierin sind dann Moderation, Tanzgruppenwechsel sowie Publikumsauslass mit eingerechnet).
Ca. 15-20 Minuten vor Beginn, Einlass der Gäste ist 10-15 Minuten vor Beginn.
Vor Projektbeginn gibt es ein abschließendes Planungsgespräch, um folgende Punkte durchzusprechen:
  • Ist eine Musikanlage vorhanden? Siehe Checkliste.
  • Wie viele Personen dürfen laut Brandschutzbestimmung in die Turnhalle?
  • Wie planen wir die Aufführung? Eine, zwei oder mehr Veranstaltungen?
  • Ab 10 Klassen/Gruppen empfehlen wir die Aufführung auf zwei Veranstaltungen aufzuteilen, da die Aufmerksamkeitsspanne der ersten Klassen sonst überstrapaziert wird. Bei 10 Klassen/Gruppen kann die Gesamtdauer der Veranstaltung bei etwa 100 Minuten liegen.
  • Es sollte jeweils eine Lehrkraft bei einer Klasse/Gruppe sitzen. Bestenfalls der oder die Klassenlehrer/in, um einerseits die Verbindung zu stärken, andererseits zu beruhigen und ggf. nochmals Mut zuzusprechen.